Die Debatten-Arena ist zielgruppenoffen einsetzbar. Wichtig ist, dass bei einem zielgruppenspezifischem
Einsatz die Methoden, Themen und Aktionsformen konzeptuell angepasst werden,
um eine passgenaue Veranstaltung bieten zu können.

Mögliche Zielgruppen

Die DEBATTEN-ARENA richtet sich beispielsweise an:

Junge Menschen

In diesem Rahmen kann sie sowohl öffentlich, als auch in Schulen, Jugendzentren oder etwa bei einem Festival stattfinden. Das Erlernen des aktiven und fairen Debattierens ist ein Ziel dieser Aktionsform. Sie fokussiert politische Bildung und will zum Dekodieren politischer Handlungsmuster beitragen. Beispielthema: „Die politische Jugend auf der Straße – alles purer Wellness-Idealismus!“

Die breite Öffentlichkeit

Diese Ausrichtung findet in der Regel unter freiem Himmel, an öffentlichen Plätzen, in Bürger*innen-Häusern oder an anderen spannenden Veranstaltungsorten statt. Die Werbung wird breit gestreut und soll jede*n ansprechen. Es werden aktuelle und brennende Themen aufgerufen. Beispielthema: „Werteverfall und Verrohung der Sitten!? Jung und alt im Gespräch!“

 

Einen Stadtteil

Sobald es in einem Stadtteil bspw. zu einem relevanten “Problem” kommt, kann die DEBATTEN-ARENA vor Ort aufgebaut werden. Die Bürger*innen des Stadtteils können dort Position beziehen und ihre Argumente austauschen. Beispielthema: „Not in my backyard – muss da jetzt gebaut werden?“

Die Zivilgesellschaft

Die Zivilgesellschaft ist eine wichtige Zielgruppe in Freiburg. Mit ihren Vereinen und der Option auf die weitere Vernetzung von engagierten Kräften verbindet sich die Chance, den angestoßenen Dialog weiterzutragen. Als Bindeglied zwischen Bürger*innen und bspw. städtisch verfassten Gremien fungiert die Zivilgesellschaft selbst als Multiplikatorin. Beispielthema: „Genossenschaften an die Macht – sozialer Wohnungsbau geht!“

Interesse eine DEBATTEN-ARENA zu veranstalten?

Hier geht es zur